„Strawberry Wars“: Kriegsvergangenheit im Manga von und für Frauen
Kein Bild verfügbar

Manga von und für Frauen sind gemeinhin bekannt für eine Ästhetik des Niedlichen, Glatten und Gefühlvollen, die historisch-realistischen Graphic Novels zuwider läuft. Anstatt nun den Nachweis zu erbringen, dass es auch in den weiblichen Mangagenres realistische Erzählungen vom Zweiten Weltkrieg gibt, zeigt der Vortrag anhand zahlreicher (originalsprachlicher) Doppelseiten, wie japanische Zeichnerinnen genre-typische Femininität einsetzen, um Krieg als Gewalt gegen Frauen zu vergegenwärtigen. Thematisch stehen die Himeyuri-Hilfskrankenschwestern von Okinawa und die Zwangsprostituierten der Kriegsbordelle im Zentrum. Als Ausgangspunkt dienen die „Strawberry Wars“ von Kyō Machiko.

DeDeCo 2020
Fr. 21.02. - So. 23.02.2020
Die Veranstaltung ist vorbei.
Wir danken allen Besuchern, Teilnehmern und Helfern!
Programmheft
PDF (17,9 MB)
Sponsoren