Flaschenpost: Auf nach Osten und zu den Osterinseln


25.5.2014

So eben spülte uns die Elbe bei "schönstem Regenwetter" eine Flasche an. An sich nichts besonders, aber der Inhalt überraschte uns doch.
Zwei Zettel mit Absender: Rika, Kira und Loki

Da wurden wir natürlich neugierig ...

Kapitel 1: Auf nach Osten!


Maskottchen-Reise  2014 - Kapitel 1: Auf nach Osten

"Uff, war das ein anstrengendes Wochenende." Erschöpft ließ sich Kira in seinen Sessel fallen.

"Anstrengend, aber cool. Super Cosplayer, geniale Showgruppen, interessante Workshops und viele Schnäppchen." Zufrieden besah sich Rika die drei übervollen Tüten, die sie gerade im Zimmer ihres Bruders abgestellt hatte, "Die DeDeCo 2014 hat sich echt wieder gelohnt."

"Stimmt und irgendwie hab ich jetzt noch mehr Appetit auf Popcorn." Ein Grinsen huschte über das Gesicht des blonden Jungen.

"Na hör bloß auf! Ein Feueralarm hat mir gereicht!" Bei der Erinnerung an den plötzlichen Feueralarm 20 Minuten nach Coneröffnung lief Rika immer noch ein Schauer über den Rücken. Zum Glück war nur die etwas fehlplatzierte Popcornmaschiene daran schuld gewesen.

"Hunger hab ich trotzdem. Ich glaub Mama hat uns was in den Kühlschrank gestellt." Obwohl Kira sonst eher von der lässigen Sorte war, wenn es ums Essen ging konnte Rika gar nicht schnell genug gucken, wie er aus dem Zimmer war. Während es in der Küche rumpelte, räumte sie in Ruhe ihre neuen Errungenschaften aus.

"Hey, gehst du weg! Das ist meine Eierschecke!" Mit einem voll Kuchen beladenen Teller tänzelte ihr Bruder wieder in das Zimmer, während ein kleiner orange-brauner Fellball zwischen seinen Beinen umherhuschte.

"Kira, sei doch nicht so gemein. Gib ihm ein Stück!" Entgegen ihres Bruders konnte sie ihrem Ziehkind Loki, einem mittlerweile 3-jährigem Löwenjungen, nichts abschlagen. Ihr Vater hatte ihn zur Flaschenaufzucht aus dem Dresdener Zoo mit nach Hause gebracht. Da er sich so an die Zwillinge gewöhnt hatte und nicht aggressiver war, als jeder andere Stubentiger auch, durfte er schließlich für immer bei ihnen bleiben. Nicht unbedingt zu Kiras Begeisterung, denn die Beiden hatten sich doch öfter in der Mähne, besonders wenn es ums Essen ging. Auch jetzt setzte der kleine Löwe mit dem gelb-schwarzen Halstuch alles daran sich seinen Teil der Kuchenportion zu sichern. Mit hochgezogenen Augenbrauen beobachtete Rika den Tanz von Bruder und Löwe und ahnte womit er sein Ende nehmen würde.

"Kira, pass ... " Noch bevor sie den Satz beenden konnte, geschah das Unvermeidliche. Kira stolperte über den Löwenschwanz, stieß gegen den Schreibtisch und landete mitsamt Teller und Kuchen auf dem Boden. Auch die neue Drachenstatue, die sie im Bring&Buy auf der Con erstanden und keine Minute im Zimmer gestanden hatte, gesellte sich hinzu und zersprang in viele Einzelteile.

"Kira!" Wütend betrachtete das rothaarige Mädchen das Knäul aus Fell, Kuchen, Bruder und roten Tonscherben.

"Das war doch nicht meine Schuld!" Empört rappelte sich Kira auf und versuchte wenigstens noch zwei Stücke vor Lokis gierigem Mäulchen in Sicherheit zu bringen.

Kurz vorm Explodieren wandte sich Rika ab und begann die Scherben zusammen zu suchen.

"Komm, sei nicht sauer, ich kleb sie dir auch wieder.", bot Kira an, den nun doch das schlechte Gewissen plagte, "Und du mach nicht noch mehr kaputt!"

Gerade noch so fing er eine der beiden Kugeln, die der Drache in seinen Klauen gehabt hatte, ab, bevor Loki sie unters Bett kullern konnte. Die faustgroße, türkisblaue Kugel hatte allerdings jetzt schon einen gewaltigen Riss. Und auch die zweite, lilafarbene, die Rika eben aufhob, war an der Seite mächtig gesplittert. Das bedeutete wohl ein Date mit einer Riesenflasche Uhu. Doch bevor er sich noch mehr Gedanken über die Beseitigung des Schadens machen konnte, begann die Kugel in seinen Händen plötzlich an zu vibrieren.

"Was zum ..." Beide Geschwister schauten erschrocken auf ihre Hände.

Auch Loki kam mit gespannt aufgeplusterter Mähne heran geschossen und stieß einen seltsamen Knurrlaut aus.

Nur einen Sekundenbruchteil später begannen die Kugeln aus ihrem Inneren heraus zu schimmern, bis das Leuchten schließlich das ganze Zimmer einnahm, um dann genauso schnell wieder zu verschwinden, wie es aufgetaucht war. Zurück blieben nur einige tanzende Flecken vor den Augen der Zwillinge und ein seltsam glitschiges Gefühl in der Hand.

"Ihhh! Was ist das denn?" Sobald sie wieder einigermaßen sehen konnte, registrierte Rika den glibberigen Haufen in ihrer Handfläche und ließ in automatisch fallen.

Neugierig sprang Loki zu dem seltsamen Haufen, der aussah wie lila gefärbte Spagetti und beschnupperte ihn ausgiebig. Zur Überraschung des außergewöhnlichen Haustieres kam auf einmal Bewegung in die verworrene Masse, die immer länger und etwas definierter wurde, bis sich plötzlich ein Stück erhob und zwei große goldgelbe Augen in die von Loki blinzelten.

Auch Kira schaute ungläubig auf den überdimensionalen, petrolblauen Regenwurm in seiner Hand, der sich langsam in verschiedene Körperregionen sortierte. 4 kleine, klauenbesetzte Beinchen streckten sich aus, während ein länglicher, flacher Kopf zu einem Gähnen ansetzte und kleine, aber scharf blitzende Zähne frei gab.

"Sind das…, sind das…?"

"Drachen?!", beendete Kira den Satz seiner Schwester.

"Chinesische Drachen, wenn ich bitten darf!", ertönte plötzlich eine unbekannte Stimme, die fast klang, als schlüge man gegen eine kleine Glocke.

...

"Jia, spuck sofort den Lippenstift wieder aus!" Rika kam gerade noch rechtzeitig ins Zimmer bevor das Schminkutensil für immer im Magen der lila Drachendame verschwand.

Es waren nun fast schon 2 Monate vergangen, seit aus vermeintlichen Kugeln einer Statue, zwei putzmuntere chinesische Wasserdrachen geschlüpft waren, die alles fraßen, was nicht niet- und nagelfest war. Obwohl Drachen normalerweise Jahrhunderte zu wachsen benötigten, legten ihre beiden neuen Haustiere ein ziemliches Tempo vor und hatten schon die Länge eines Schals angenommen. Als solcher begleiteten sie die Zwillinge nur zu gern nach draußen, denn neben gefräßig, waren sie auch noch meganeugierig.

So, alles bekommen!" Mit einem Krachen flog die Zimmertür auf und Kira stolzierte mit Long Jian, dem blauen Drachenmännchen, auf der Schulter herein und stellte zwei große Einkaufstaschen ab, "Nun dürften wir aber wirklich alles haben!"

Rika betrachtete die Einkäufe ihres Bruders skeptisch: "Ich wette, da sind nur Süßigkeiten drin."

"Auch, aber vor allem jede Menge Survival-Ausrüstung. Schau, doch mal hier, diese Taschenlampe ist ultraleistungsstark und hat auch noch ein Taschenmesser integriert." Stolz präsentierte er alles mehr oder weniger Nützliche, was er erstanden hatte.

"Kira, wir gehen Drachenstatuen suchen, keinen monatelangen Survival-Trip machen."

"Aber weißt du, was uns dabei erwartet?", verteidigte sich der blonde Junge.

Und das wussten die beiden Geschwister tatsächlich nicht, denn die bevorstehende Reise führte sie ein wenig ins Ungewisse.

Neben den beiden Drachen hatte die zu Bruch gegangene Statue noch zwei Dinge preisgegeben. Zum einen ein Amulett, mit sieben Aussparungen am Rand und eine alte Schriftrolle. Deren Übersetzung hatte sie einiges an Zeit und Nerven gekostet, denn der alte Wei aus dem China-Laden um die Ecke, war währenddessen immer wieder eingeschlafen. Letztendlich hatte sie aber doch erfahren, dass es auf der Welt verteilt sieben magische Drachenstatuen gab, die einem ewiges Glück und unermesslichen Reichtum zu Teil werden ließen, wenn man sie im Licht des neuen Mondes vereint. Da man ewiges Glück und unermesslichen Reichtum immer gut gebrauchen konnte, und sie außerdem hofften etwas mehr über ihre beiden Drachenzöglinge herauszubekommen, hatten sich die Zwillinge geeinigt die Reise anzutreten.

Mit etwas Cleverness und Google hatten sie auch das Rätsel des ersten Reiseziels gelöst, denn die Karte enthielt versteckte Koordinaten, die auf die Osterinseln hinwiesen. Und so liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren, denn in vier Tagen begannen die Osterferien und wo konnte man die wohl passender verbringen als auf den Osterinseln? ...


Kapitel 2: Die Osterinseln


Maskottchen-Reise  2014 - Kapitel 2: Die Osterinseln

1. Logbucheintrag der Enterprise...

(Hey, was denn Rika? Du hast gesagt, ich kann es nennen wie ich will... ja schon gut..)

Also, 1. Eintrag des Drachenreisetagebuchs ... ist das langweilig (Aua!)

Es ist Ostern und wir sind mal nicht zu Hause und färben Eier, sondern auf den Osterinseln!

Wir hatten richtig Glück, denn unsere Mum musste über die Osterferien für einen Forschungsauftrag nach Chile und hat uns einfach (ok, nach langem Betteln) mitgenommen. Von da war es nur ein Katzen- ehm, ich meine Drachensprung über das große Wasser zu den Osterinseln.

Besonders groß ist die Hauptinsel nun aber nicht gerade und viel zu sehen gibt es eigentlich auch nicht, außer Gras, Felsen, diese riesigen Steingesichter (ja Rika, ich weiß, dass die Moai heißen ~.~), die überall rumliegen- und stehen (Ich hoffe echt für die Ureinwohner, dass das keine Selbstportraits waren^^°) und Touristen, die überall herumtrampeln und sich beschweren, dass nirgendwo Eier und Osterhasen rumstehen, dabei weiß doch JEDER (O-Ton Rika XD), dass die Inseln nur so heißen, weil irgend so ein Holländer sie an nem Ostersonntag entdeckt hat.

Die Touristen sind zwar nervig, aber dank des fehlenden Grünzeugs ist es gar nicht schwer die Insel gründlich abzusuchen, dafür umso mehr unseren Privatzoo im Auge zu behalten. Der kleine Fellball spielt Spürhund und die Schlängler wuseln durch die gegend, so schnell kann man gar nicht gucken. Außer Steinen und Insekten, die sich unsere beiden Schuppenratten schmecken lassen, haben wir trotzdem nichts gefunden. Rika ist den ganzen alten Einwohnern auf den Keks gegangen und hat sich alle möglichen Legenden erzählen lassen, (und ich hab mich ganz aufopferungsvoll um die Mädchen gekümmert ;) ) aber Pustekuchen, keine Spur von der Drachenstatue... was eventuell auch daran liegen kann, dass ich mich wohl anscheinend bei den Koordinaten vertippt habe *hust * (hab ich grad gemerkt - ob ich Rika das erzählen sollte...?)

Na jeden falls haben wir hier mal einen etwas anderen Osterausflug gemacht und den Osterhasen haben wir sogar auch gefunden...also irgendwie...XD

Wir sind jetzt schon gespannt, welche weiteren Abenteuer unsere Maskottchen erleben und ob sie es rechtzeitig zur nächsten DeDeCo im Februar 2015 zurück nach Dresden schaffen.

DeDeCo 2019


vom 01. - 03.03.2019
Freitag:
Samstag:
Sonntag:
14 - 22 Uhr
10 - 22 Uhr
10 - 18 Uhr

Veranstaltungsort
Börse Dresden
Messering 7
01067 Dresden